Partner

Team Innovationspartner Mittelstand Coburg


Die Innovationspartner für den Mittelstand sind:

  • Querdenker
  • Ideengeber
  • Fragensteller
  • Marktbeobachter
  • Wettbewerbsanalysten
  • Innovatoren
  • Markttester
  • Produkteinführer
  • Netzwerker

Frank Wilcke, MBA und Diplom-Wirtschaftler

geboren 1963, studierte Internationale Unternehmensberatung und erwarb 2002 den MBA, Master of Business Administration – International Management Consulting an der University of Licolnshire & Humberside, Great Britain.

Zuvor studierte er an der Hochschule für Ökonomie Berlin Außenwirtschaft und internationale ökonomische Beziehungen. Er schloss das Studium 1987 als Diplomwirtschaftler ab.

Frank Wilcke war als Dozent im MBA Lehrgang an der Universität Viadrina Frankfurt (Oder) in den Jahren 2000 bis 2003 tätig. Er dozierte unter anderem zu den Themen

  • Einführung in die Unternehmensberatung und
  • Various aspects of a crisis and the reorganisation process in Eastern European medium sized enterprises.

Seit 1993 ist Frank Wilcke freiberuflicher Berater. Schwerpunkte seiner Beratungstätigkeit sind unter anderem:

  • Strategie- und Managementberatung
  • Projekt- und Innovationsmanagement
  • Finanzierung und Controlling
  • Organisation
  • Marketing und Vertrieb
  • Restrukturierung und Sanierung.

Mit mehr als 25-jähriger Erfahrung ist er im Kreis der Innovationspartner führend bei der

  • permanenten Marktbeobachtung
  • Erarbeitung von Markt- und Produktstudien
  • Ableitung von Innovationsstrategien
  • Überwachung des Produktzyklus
  • Suche nach neuen Produktideen
  • laufender Wettbewerbsanalyse,
  • Machbarkeitsprüfung aus Markt- und Unternehmenssicht
  • Finanzierung von Entwicklungsprojekten
  • Finanzplanung und des Controlling

in kleinen und mittleren Unternehmen.


Dr. Christine Wernecke, Diplom-Chemikerin

geboren 1969, studierte Chemie an der Technischen Hochschule in Merseburg und promovierte 1995 in der metallorganischen Chemie an der Martin-Luther-Universität Halle.
Hierbei lag der Schwerpunkt ihrer Arbeit in der Entwicklung von Metallocen-Katalysatoren für die Herstellung von Polypropylen.

Nach der Promotion arbeitete sie auf dem Gebiet der Polymerchemie am Fraunhofer Institut in verschiedenen Entwicklungsprojekten für die Automobil- und Luftfahrtindustrie.
Christine Wernecke war von 2004 bis 2012 bei der Firma Dynea Erkner GmbH im Bereich der Entwicklung für kundenspezifischer Anwendungen für die Automobilindustrie tätig. Sie arbeitete speziell auf den Themengebieten der Phenolharze für den Einsatz der Reibbeläge, Gießereiprodukten und Schleifmitteln auf nationaler und internationaler Ebene. In Zusammenarbeit mit einem internationalen Großkunden entwickelte sie verschiedene Produkte, die großtechnisch hergestellt werden.

In der Zeit von 2013 bis 2018 war sie als Produktionsleiterin der Prefere Resins Germany GmbH angestellt. So erwarb sie umfangreiche Erfahrungen in der Optimierung von Organisationsprozessen im Produktionsbetrieb sowie umfangreiche Erfahrungen der Materialflusskette sowie in der Produkteinführung und des Transfers auch im internationalen Maßstab.
Darüber hinaus war sie maßgeblich an der erfolgreichen Implementierung und Weiterentwicklung eines Warenwirtschaftssystems beteiligt.

Sie hat umfangreiche Erfahrungen in der Bearbeitung komplexer Themenstellungen und der Koordination von Projekten mit unterschiedlichen Interessenvertretern.

Unsere mittelständischen Klienten unterstützt sie bei

  • Entwicklung neuer Produkte und Verfahren im Bereich der Polymerchemie
  • Analyse von Forschungs- und Entwicklungspotentialen in KMU
  • Marktanalysen
  • Erstellung von Realisierungskonzepten für FuE-Projekten
  • Internationales Projektmanagement
  • Akquise von Kooperationspartnern
  • Organisationsentwicklung in KMU
  • Produktionsplanung und -steuerung
  • Produktionscontrolling
  • Qualitätsmanagement
  • Einführung von ERP Systemen
  • Logistischen Fragstellungen bei der Optimierung des Materialflusses und Personaleinsatzes

Jochen Käb, Dipl. Chemieingenieur

geboren 1972, studierte Chemie an der Universität Paderborn. Er schloss das Studium mit dem Schwerpunkt Polymerchemie und Beschichtungsstoffe 1998 als Diplom-Chemieingenieur ab. Nach dem Studium war Herr Käb bis 2018 bei einem Forschungs- und Entwicklungsdienstleister für die Automobilindustrie im Bereich der Füge- und Werkstofftechnik tätig.

Herr Käb entwickelte innovative Produktionsprozesse für Unternehmen wie BASF, Daimler, Dupont Performance Coatings, Sabic und Volkswagen. Er arbeitete auf den Themengebieten Lackier- und Applikationstechnik, Oberflächenprüfverfahren, Messtechnik, Leichtbau mit Kunststoffen sowie Klebtechnologien.

In Zusammenarbeit mit Hochschulen, Instituten und Verbänden betreute er verschiedene öffentlich geförderte Forschungs- und Entwicklungsprojekte, wie zur Einführung neuer Materialien oder der Entwicklung softwareunterstützter Verfahren.

Neben seiner Tätigkeit nahm Jochen Käb verschiedene Lehraufträge an der Beuth Hochschule für Technik und der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin war.

Unsere mittelständischen Klienten unterstützt er bei der

  • Identifikation von Trends
  • Entwicklung neuer Produkte und Verfahren
  • Systematischen Diversifizierung von Herstellungsverfahren
  • Prüfung der Realisierbarkeit von Innovationen

Matteo Werth, M. Sc. Physik

geboren 1990, absolvierte sein Physikstudium an der Freien Universität Berlin, welches er 2017 mit einem Master of Science abschloss. Er konzentrierte sich auf das Themengebiet der opto-elektrischen Messtechniken und der Solarzellenforschung. Im Kompetenzzentrum Dünnschicht- und Nanotechnologie für Photovoltaik Berlin (PVcomB), welches dem Helmholz-Zentrum Berlin angehört, erwarb Matteo Werth umfassende Erfahrungen in verschiedenen Mess- und Fertigungstechniken. Sowohl seine Bachelor- als auch seine Masterarbeit fertigte er im PVcomB an und beteiligte sich als Co-Autor an zahlreichen wissenschaftlichen Veröffentlichungen.

Neben seiner Forschungstätigkeit betreute Matteo Werth als Projektmanager für ein Veranstaltungsunternehmen namhafte Kunden, unter anderem die Short-Track Europameisterschaft und den Short-Track Worldcup in Dresden. So erwarb er wertvolle Erfahrungen für die Planung und Durchführung komplexer Projekten in der Personalplanung und -führung.

Unsere Klienten unterstützt er bei der

  • Ermittlung des Standes der Technik für neue Produktideen
  • Prüfung des Innovationsgehaltes von Neuentwicklungen
  • Formulierung innovativer Kerne
  • Beschreibung von FuE-Etappen
  • Ausarbeitung effektiver Vorgehensweisen
  • Erstellung von präzisen, realisierbaren Projektplänen.

Oliver Bertermann, Dipl.-Ing. (FH) Elektrotechnik

geboren 1992, absolvierte er seinen Diplom-Studiengang „Elektrotechnik“ mit dem Schwerpunkt Energieversorgung und Regenerative Energien an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden. Seine praktische Ausbildung umfasst die Gebiete Anlagenbau und Softwareentwicklung sowie die Konzeptionierung und Realisierung eines innovativen Prüfaufbaus.

Er sammelte wertvolle Erfahrungen im Bereich des Qualitäts- und Projektmanagements, die er, zusammen mit seinem umfassenden technischen Verständnis, gezielt auf innovative Ideen einsetzt. Mit seiner ausgeprägten Empathie für Klienten, einem guten Verständnis für Marktakzeptanz und logischer Abstraktion, kann er Fertigungsprozesse analysieren und optimieren.

Durch seine praxisnahe, technische Ausbildung ist Herr Bertermann geschult darin abstrakte Ideen in Skizzen und Planentwürfe aber auch in aussagkräftige Modelle und Simulationen umzuwandeln und diese transparent zu präsentieren.

Seine vielschichtige Kenntnis im IT-Sektor hinsichtlich des Online-Marketings, aber besonders auch der stets an Wichtigkeit gewinnenden Internet-Sicherheit und dem Datenschutz, erlauben ihm eine unternehmensspezifische Ausarbeitung digitaler Lösungen.

Darüber hinaus unterstützt er unsere Klienten unter anderem bei der:

  • Analyse und Optimierung von Geschäftsprozessen
  • Erstellung von Produkteinführungskonzepten
  • Einhaltung des Datenschutzes nach DSGVO
  • Sicherstellung der Informationssicherheit
  • Ermittlung geeigneter Softwarelösungen im Bereich CRM und ERP
  • Entwicklung einer unternehmensspezifischen Online-Marketing-Strategie
  • Einführung zielgerichteter digitaler Tools

Alexander Barth, B. Sc. Gartenbauwissenschaften

geboren 1985, absolvierte er sein Studium der Gartenbauwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin, das er 2015 mit dem Bachelor of Science abschloss. Hierbei lag der Schwerpunkt seiner Arbeit im Bereich der Biotechnologie, im Speziellen der In-vitro-Kultivierung von pflanzlichen Gewebekulturen. Das hierfür notwendige, praktische Handwerkszeug erlangte er durch seine Ausbildung zum biologisch-technischen Assistenten an der Lise-Meitner-Schule.

Seine Erfahrungen aus der Qualitätssicherung in der Pharmaindustrie, insbesondere auch hinsichtlich GMP-gerechter Arbeit sowie dem Umgang mit komplexen Warenwirtschaftssystemen, setzt er gezielt bei der Bewertung und Optimierung von Arbeits- und Informationsflüssen innerhalb eines Unternehmens ein.

Seine fundierten Kenntnisse in diversen Programmiersprachen sowie der Erstellung von Webpräsenzen kann er in zielgerichtete Lösungen hinsichtlich der Prozessautomatisierung, aber auch in Hinsicht auf eine zeitgemäße Vermarktung, fließen lassen.

Darüber hinaus unterstützt er unsere Klienten unter anderem bei der:

  • Analyse und Optimierung von Geschäftsprozessen
  • Einführung und Etablierung digitaler Strukturen
  • Ermittlung geeigneter Softwarelösungen im Bereich CRM und ERP
  • Effizienzsteigerung durch Automatisierung manueller Arbeitsprozesse
  • Entwicklung einer unternehmensspezifischen Online-Marketing-Strategie
  • Einführung zielgerichteter digitaler Tools
  • Marktanalyse

Daniel Görres, Dipl.-Ing. Maschinenbau

geboren 1984, absolvierte seinen Diplom-Studiengang Maschinenbau mit dem Schwerpunkt Produktionstechnik und Fabrikbetrieb an der Technischen Universität Berlin.

Er setzt seine Erfahrungen aus den Bereichen der Prozesstechnik und des Produktionswesens erfolgreich ein, wenn Optimierungen an vorhandenen Produkten und Verfahren erforderlich werden.

Daniel Görres agiert als Vordenker bei der Umsetzung neuer, innovativer Produktideen in einen effektiven Prozessablauf. Er bringt seine Erfahrungen bei der Gestaltung optimierter Fertigungsprozesse aus dem groß-industriellen Umfeld ein und wirkt an der Produktionsplanung und -steuerung in kleinen und mittleren Unternehmen mit.

Daniel Görres unterstützt unsere Klienten bei

  • der Analyse von Forschungs- und Entwicklungspotenzialen in KMU
  • der Ableitung von Innovationserfordernissen
  • dem Aufspüren von Fehlstellen im Entwicklungszyklus
  • der Erstellung von Realisierungskonzepten für FuE-Ideen und Projekte
  • dem Aufbau von Forschungs- und Entwicklungsverbünden zwischen KMU und Universitäten
  • der Feinplanung und Abstimmung der Ressourcen zwischen Kooperationspartnern
  • der Festlegung und Definition von Meilensteinen
  • der Ermittlung der Entwicklungskosten
  • der Auswahl geeigneter Finanzierungsquellen und Fördermittel
  • dem Projektmanagement und dem Controlling der Arbeitspakete.

Robert Meller, M. Eng. Verfahrenstechnik

geboren 1991, absolvierte seinen Master-Studiengang Verfahrenstechnik mit dem Schwerpunkt Strömungssimulationen an der Beuth HS Berlin. Seine ersten Erfahrungen als Projektingenieur sammelte er im breiten Themenspektrum der Verfahrenstechnik, indem er vorhandene Prozesse zielgerichtet optimierte und neu ausrichtete.

Bei ip|m übersetzt Robert Meller unter anderem abstrakte ingenieurstechnische Ideen und Zusammenhänge in konkrete Handlungsanforderungen und Maßnahmenbündel und evaluiert diese, um kleine und mittelständische Unternehmen bei der Realisierung ihrer innovativen Ideen zu inspirieren und zu begleiten.

Robert Meller unterstützt unsere Klienten ferner bei

  • der Analyse von Forschungs- und Entwicklungspotenzialen in KMU
  • der Ableitung von Innovationserfordernissen
  • dem Aufspüren von Fehlstellen im Entwicklungszyklus
  • der Erstellung von Realisierungskonzepten für FuE-Projekte
  • dem Aufbau von FuE-Verbünden zwischen KMU und Universitäten
  • der Erstellung von Arbeits- und Zeitplänen beim Projektmanagement und dem Controlling von Arbeitspaketen.

Patrick Richter, M. Sc. Volkswirtschaftslehre

geboren 1991, absolvierte sein Masterstudium der Volkswirtschaftslehre mit den inhaltlichen Schwerpunkten in den Bereichen Economic Policy and Political Economy sowie Financial Economics and Global Markets an der Technischen Universität Dresden.

Im Rahmen seines wirtschaftlichen Studiums lag der Fokus ebenso auf den Themen des Innovationsmanagements sowie der Regional- und Industrieökonomie.

Er sammelte Erfahrungen in der Koordination von Forschungsprogrammen und im Projektmanagement wissenschaftlicher Projekte. Dabei wandte er seine wirtschaftlichen und juristischen Kenntnisse zur Beurteilung rechtlicher Fragestellungen und den Anforderungen der Projektträger für Förderanträge an. Ebenso besitzt er Erfahrungen bei komplexen Recherchen in den Bereichen der Wettbewerbs- und Unternehmensanalysen.

Patrick Richter unterstützt bei

  • dem Verfassen von Förderanträgen
  • der Kalkulation und Planung von Arbeitspakten
  • der Ausarbeitung effektiver Vorgehensweisen
  • der Erstellung realisierbarer Projektpläne

Cindy Rückriemen, Diplom-Marketingwirt (BAW)

geboren 1977, absolvierte ihr Marketingstudium an der Bayerischen Akademie für Werbung und Marketing in München.

Sie unterstützt in kleinen und mittelständischen Unternehmen das Innovations- und Projektmanagement.
Cindy Rückriemen unterstützt unseren Kunden bei der Fortschreibung ihrer Businesspläne und Investitionskonzepte. Aufgrund ihres Marketingschwerpunktes wirkt sie maßgeblich bei Markteinführungs- und Markterschließungskonzepten von Innovationsvorhaben mit. In diesem Kontext erarbeitet sie SWOT-Profile für komplexe Innovationsprojekte, generiert Wettbewerbsanalysen und evaluiert deren voraussichtlichen Kapazitäts- und Kapitalbedarf.

Mit den modernen Methoden unter anderem des agilen Projektmanagements und der Betreuung verschiedener Veranstaltungsformate ist Cindy Rückriemen ebenfalls vertraut. Ferner wirkt sie maßgeblich bei der Erarbeitung und operativen Umsetzung zielgruppengerechter und bedarfsfokussierter Marketingkonzepte der mittelständischen Netzwerkpartner mit.

Ihre Schwerpunkte liegen auf der

  • Vorprüfung der Marktfähigkeit von Innovationsvorhaben
  • Erstellung von Markterschließungskonzepten und Wettbewerbsanalysen
  • Unterstützung bei der Entwicklung eines Kommunikationsmix
  • Optimierung des Projektmanagements
  • Öffentlichkeitsarbeit zur Herausbildung einer eigenen Netzwerkidentität
  • Unterstützung bei FuE-Förderanträgen
  • Auswahl und Gestaltung von Informationsmaterialien.